Wie Sie beginnen können, für das Studium Ihres Kindes zu sparen

Veröffentlicht am: 24.09.2018.

Autor: eda

Für die Ausbildungskosten der Kinder zu sparen, kann eine beängstigende Aufgabe sein. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie Zeit haben, sich darauf vorzubereiten. Mit folgenden Tipps verhelfen Sie Ihrem Nachwuchs zu einem guten Start, wenn die Zeit gekommen, das Nest zu verlassen.

Fangen Sie früh an

Die Kosten für eine Hochschulausbildung steigen stetig und es ist schwierig abzuschätzen, wie hoch die Kosten für die Ausbildung Ihres Kindes sein werden, wenn das Studium noch weit weg ist. Eine großartige Möglichkeit, um mit der Planung zu beginnen, ist es, die Kosten mit einem Online-Rechner zu berechnen, um die zukünftigen Ausbildungskosten Ihres Kindes abschätzen zu können. Wenn Sie wissen, wie hoch die zukünftigen Kosten sein werden, wird Sie das motivieren, mit dem Sparen jetzt schon zu beginnen.

Die Anstieg der Studiengebühren und die weite Verbreitung von Studiendarlehen veranlassen Eltern dazu, die Initiative zu ergreifen und für die Ausbildungskosten ihrer Kinder zu sparen. Und so sparen heute bereits über die Hälfte aller Eltern für die Hochschulausbildung ihrer Kinder.

Wenn es Eltern nicht gelingt, Geld für Ausbildungszwecke anzusparen, kann dies dazu führen, dass ihre Kinder nur wenige Optionen nach dem Abschluss der Oberstufe oder des Gymnasiums haben. Sparen hingegen eröffnet Möglichkeiten und verringert den finanziellen Druck.

Seien Sie sich der Kosten bewusst

Je nach Art der Hochschule können unterschiedlich hohe Studiengebühren anfallen. Es gibt Gebiete, die für Anwohner subventionierte Studiengebühren vorsehen. Jedoch kann es auch sein, dass Ihr Kind die Wahl der Hochschule vom Kursangebot abhängig macht.

Die Studiengebühren sind jedoch nur ein Teil der Kosten, die anfallen. Wenn Ihr Kind sich dazu entscheidet, für das Studium wegzugehen, machen auch Kost und Logis einen großen Teil der gesamten Ausbildungskosten aus.

Die Höhe der Kosten für Bücher und sonstige Unterlagen steigt jedes Jahr. Die Herausgeber von Lehrbüchern veröffentlichen oft Neuauflagen mit nur geringen Änderungen und es ist gut möglich, dass Sie keine gebrauchten Lehrbücher kaufen können. Je nach Hauptfach Ihres Kindes kann es auch sein, dass Sie allein für Bücher ein paar tausend Euro ausgeben müssen.

Jeder Student braucht zudem einen Laptop, um im Studentenheim, zu Hause oder in der Bibliothek an Hausaufgaben arbeiten zu können. Während es kostengünstige Varianten gibt, kann es das Hauptfach Ihres Kindes aber auch notwendig machen, dass der Laptop in der Lage sein muss, gewisse Programme laufen zu lassen. Sie sollten diese Anforderungen kennen, bevor Sie einen Laptop kaufen.

Setzen Sie sich realistische Ziele und sparen Sie weiter

Sie könnten das Gefühl bekommen, nicht in der Lage zu sein, genug Geld für die gesamten Ausbildungskosten, die auf Sie zukommen, ansparen zu können. Dem ist jedoch bestimmt nicht so. Setzen Sie sich realistische Ziele, die Ihrem Einkommen und Ihren Ausgaben angepasst sind. Schauen Sie sich Ihr Haushaltsbudget an und entscheiden Sie, wie viel Sie tatsächlich abzweigen können.

Die beste Art, Geld für Ausbildungszwecke auf die Seite zu legen, ist, regelmäßig zu sparen. Das müssen keine großen Mengen sein. Es genügt, wenn Sie jede Woche oder auch nur jeden Monat ein bisschen Geld zurücklegen. Auch so kommt über die Zeit einiges zusammen. Falls Ihre Kinder noch im Baby- oder Vorschulalter sind, haben Sie genügend Zeit, um genug Geld anzusparen.

Mit automatischen Einzahlungen in einen Sparplan müssen Sie nicht ständig daran denken, für die Hochschulausbildung Ihres Kindes zu sparen. Auf diese Weise unterscheidet sich das Sparen kaum mehr vom Zahlen von Rechnungen. Falls Ihr Kind Geld ausgezahlt bekommt, das für seine Hochschulausbildung bestimmt ist, können Sie es einfach auf das dafür bestimmte Konto einzahlen.

Seien Sie sich Ihrer Prioritäten bewusst

Obwohl es wichtig ist, für die Ausbildung Ihres Kindes Geld auf die Seite zu legen, steht dieser Sparzweck nicht an erster Stelle. Denn für Ausbildungszwecke gibt es die Möglichkeit, Darlehen zu bekommen, falls dies notwendig sein sollte. Es besteht jedoch nicht die Möglichkeit, Darlehen für den Ruhestand zu bekommen. Geld für den Ruhestand zurückzulegen, steht daher an erster Stelle.

Die beste Weise, wie Sie sich darauf vorbereiten können, Geld für die Hochschulausbildung Ihres Kindes auf die Seite zu legen, ist, Geld vernünftig zu verwalten und einzusetzen. Zahlen Sie zunächst Schulden ab und schaffen Sie Sparreserven für Notfälle, bevor Sie mit dem Sparen für die Hochschulausbildung Ihres Kindes beginnen.

Nehmen Sie Hilfe an

Die Chance, Ihren Kindern ein Studium zu ermöglichen, ist nicht nur Ihnen wichtig. Trauen Sie sich, Ihre Eltern oder Geschwister nach einem Beitrag zu fragen. Ihr Kind hat womöglich bereits genug Spielzeug und ein Beitrag zum Ausbildungskonto kann eine Lösung sein, wenn Sie nach Geschenken für Geburtstage und Weihnachten gefragt werden.

Suchen Sie fachmännischen Rat

Geld für Ausbildungszwecke beiseitezulegen, ist ein wichtiges finanzielles Ziel. Daher macht es Sinn, einen Finanzberater zu konsultieren. Diese Experten können Ihnen Anlageoptionen mit niedrigem Risiko aufzeigen, die dennoch Ertrag abwerfen. Finanzberater können Ihnen aufgrund Ihrer Sparziele, Ihres Einkommens, Ihrer Ausgaben und der Spardauer die besten, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Anlageoptionen empfehlen.

Schauen Sie sich alle Möglichkeiten an

Da viele Eltern versuchen, für die Ausbildungskosten Ihrer Kinder Geld auf die Seite zu legen, gibt es auch viele Sparpläne, die auf diesen Zweck hin ausgelegt sind. Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie sich alle Möglichkeiten genauer an. Jeder Sparplan hat Vor- und Nachteile, die man abwägen sollte. 

Oft gibt es die Möglichkeit, von Steuervorteile zu profitieren, jedoch gibt es hier auch Einschränken in Bezug darauf, wofür Ihr Kind das Geld später nutzen kann. Andere Sparpläne erlauben es Ihnen, Geld zu sparen, indem Sie Ihre Kreditkarte einsetzen oder in gewissen Läden einkaufen. 

Am wichtigsten ist es, eine Sparform zu finden, mit der Sie sicher Geld ansparen können. Konten, die den angesparten Betrag und Zinsen garantieren, eigenen sich am besten dazu.

Vermeiden Sie riskante Anlageformen

Riskante Anlageformen versprechen hohe Erträge, jedoch sollten Sie nicht vergessen, dass Sie bei diesen Anlageformen auch Geld verlieren könnten. Sichere Anlageformen garantieren langsame und fixe Erträge, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Sparguthaben nach und nach aufzubauen. 

Vermeiden Sie riskante Optionen wie etwa Kunstsammlungen. Der Wert von Kunstwerken und Sammlerstücken hängt stark von ihrer Beliebtheit und der Wirtschaftslage ab. Falls Ihr Kind während einer Rezession die Oberstufe oder das Gymnasium abschließt, könnte es sein, dass es Ihnen nicht möglich sein wird, die Sammlerstücke zu verkaufen, um Geld für die Hochschulausbildung Ihres Kindes zu erhalten.

Auch Edelmetall sollte als Sparform vermieden werden, da das Risiko besteht, dass es gestohlen wird. Der Gold- und Silberwert wächst zwar meist kontinuierlich, jedoch sind Gold und Silber aufgrund ihrer Beschaffenheit eine riskante Anlageform.

Sparen Sie zu Hause

Noch schneller sparen Sie, wenn Sie Punkte aus dem Haushaltsbudget streichen. Jeder Haushalt sollte von Zeit zu Zeit sein Budget überprüfen. Der Entschluss, für Ausbildungszwecke zu sparen, gibt Ihnen die Möglichkeit diese lang fällige Aufgabe in Angriff zu nehmen.

Sparen Sie nur dort, wo es Ihnen auch möglich ist, zu sparen. Vielleicht werden Sie auf einige Urlaube verzichten müssen und stattdessen zu Hause Spaß haben, um für Ausbildungszwecke Geld beiseitelegen zu können. Geld auf die Seite legen können Sie auch, indem Sie Gegenstände verkaufen, die Sie nicht mehr brauchen, und Ihre Einkäufe genau planen.

Sie werden bald sehen, dass sich auf diese Weise größere monatliche Ausgaben einsparen lassen. Es kann zum Beispiel sein, dass Sie jeden Monat ein paar hundert Euro für einen Fahrzeugkredit zahlen. Wenn Sie diesen Kredit gleich zurückzahlen und keine neues Auto brauchen, können Sie Geld, das Sie für den Kredit eingeplant haben, nun auf das Ausbildungskonto Ihres Kindes legen.

Ermutigen Sie Ihr Kind, einen Beitrag zu leisten

Jugendliche sollten dazu beitragen, für ihre Ausbildung Geld beiseitezulegen. Dies lehrt Ihr Kind, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen, während die Wahrscheinlichkeit, dass ein Darlehen in Anspruch genommen werden muss, verringert wird. Ermutigen Sie Ihr Kind im Teenageralter, einen Teilzeitjob zu suchen. Ein bestimmter Teil der Ersparnisse Ihres Kindes kann auf das Ausbildungskonto fließen.

Jugendliche können im Sommer vor ihrem ersten Studienjahr mehr arbeiten. Dieses Geld kann bestens für Bücher und andere Unterlagen genutzt werden. Ebenso ist es ein großartiger Beitrag für die Zeit, in der Ihr Kind auf dem Campus wohnt.

Suche Sie nach weiteren Geldquellen

Für Jugendliche, die wissenschaftlich oder in einem Fachgebiet überdurchschnittliche Erfolge erzielen, gibt es Förderstipendien. Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, bereits im Gymnasium aktiv Interessen nachzugehen, um die Chancen auf ein Förderstipendium zu erhöhen.

Es gibt sogar Förderstipendien für Studierende mit einzigartigen Hobbys oder besonderem kulturellen Hintergrund. Helfen Sie Ihrem Kind beim Bewerbungsprozess, damit es die besten Chancen auf die dringend benötigten Mittel hat. Die Bewerbungsunterlagen für solche Stipendien umfassen oft Essays. Daher sollten Sie Ihr Kind dazu ermutigen, schulische Berater oder Lehrer um Hilfe zu bitten, wenn es um die Themenwahl, Grammatik oder Rechtsschreibung geht.

Der letzte Schritt, den Sie unternehmen können, bevor Ihr Kind mit dem Studium beginnt, ist, um finanzielle Hilfe anzusuchen. Neben einem Darlehen könnte auch ein Stipendium für Ihr Kind in Frage kommen. Ein Stipendium müssen Sie nicht zurückzahlen. Daher kann es durchaus die Mühe wert sein, sich Zeit zu nehmen, um alle Informationen zum Haushaltseinkommen und den Haushaltsausgaben zusammenzusuchen.

Unter dem Strich

Die Kosten für eine Hochschulausbildung wachsen jedes Jahr schneller als das Einkommen. Womöglich fühlen Sie sich überfordert, wenn Sie an die Zukunft Ihrer Kinder denken. Es zahlt sich aber aus, langsam und stetig Geld auf die Seite zu legen. Beginnen Sie damit, kleine Beträge jede Woche beiseitezulegen, und wählen Sie sicherere Sparformen, damit das Ausbildungskonto gemeinsam mit Ihrem Kind wachsen kann. Zögern Sie nicht, Familienmitglieder um Beiträge zum Ausbildungskonto zu fragen, und konsultieren Sie einen Finanzberater, um ein Ausbildungskonto für Ihr Kind zu eröffnen. Diese kleinen Schritte werden dazu führen, dass die Ersparnisse über die Jahre anwachsen, und ermöglichen Ihrem Kind einen großartigen Start, wenn es beschließt, das Nest zu verlassen.