Eine nicht ganz unmögliche Aufgabe: Wie Sie Ihrem Kind beibringen können, ältere Menschen zu respektieren

Veröffentlicht am: 18.03.2015.

Autor: eda

Führer war es selten, dass Kinder und Jugendliche sich älteren Menschen gegenüber unhöflich und respektlos verhalten haben. Leider ändern sich die Zeiten. Ungeachtet dessen, wo Sie leben, ist die Wahrscheinlichkeit heute groß, dass Sie Kinder oder Jugendliche beobachten können, die sich älteren Menschen gegenüber regelmäßig unhöflich verhalten. Ob sie nun Lehrern widersprechen oder in der Öffentlichkeit eine offensichtliche Gleichgültigkeit gegenüber älteren Menschen an den Tag legen, es scheint, dass vielen jungen Menschen nie beigebracht wurde, ältere Menschen zu respektieren. Als Eltern haben Sie die Möglichkeit sich diesem beunruhigenden Trend zu widersetzen. Indem Sie so früh wie möglich damit beginnen, können Sie Ihrem Kind beibringen, ältere Menschen zu respektieren. Es wird Sie mit Stolz erfüllen, wenn Sie sehen, wie Ihr Kind mit älteren Menschen auf eine freundliche und respektvolle Weise umgeht. Doch dies passiert nicht von alleine. Sie müssen sich bewusst darum bemühen, Ihrem Kind diese Werte zu vermitteln. Diese harte Arbeit wird sich aber bezahlt machen, wenn Ihr Kind diese Kompetenz, die ihm im weiteren Leben gut dienen wird, entwickelt hat.

Seien Sie ein gutes Vorbild

Verhalten Sie sich so, wie Sie es sich auch von Ihrem Kind wünschen. Wenn wir uns älteren Menschen gegenüber geringschätzig, respektlos und unhöflich verhalten, können wir dann von unseren Kindern erwarten, unserem Beispiel nicht zu folgen? Ihr Kind sollte sehen, wie Sie so oft wie nur möglich mit älteren Menschen – dies schließt auch Ihre Eltern, Ihre Großeltern und Nachbaren mit ein – auf eine ruhige, freundliche und höfliche Art kommunizieren. Ihr Beispiel kann das schreckliche Beispiel, das Ihr Kind bei vielen Gleichaltrigen und sogar anderen Erwachsenen in unserer Gesellschaft beobachten kann, entkräften.

Erklären Sie, welchen Wert ältere Menschen haben

Nehmen Sie in Bezug auf diese Frage keine “Weil ich es so gesagt habe”-Haltung ein. Kinder mögen es nicht, wenn ihnen gesagt wird, was sie zu tun haben, ohne ihnen zu sagen, wieso sie es tun sollen. Es ist nicht genug zu sagen: „Respektiere ältere Menschen“. Wenn Sie Ihrem Kind erklären, welchen Wert ältere Menschen in unserer Gesellschaft haben, wird dies Ihr Kind viel stärker dazu motivieren, älteren Menschen gegenüber freundlich und höflich zu sein. Erklären Sie ihm, dass ältere Personen – einschließlich Lehrern, Großeltern, Nachbarn und sogar Fremden – viel mehr Lebenserfahrung haben. Durch diese jahrelange Erfahrung haben sie eine einzigartige Sichtweise erlangt, die sehr wertvoll sein kann. Fordern Sie Ihr Kind dazu auf, sich vorzustellen, dass jemand seiner Oma gegenüber unhöflich ist oder sich weigert, seinem Opa über die Straße zu helfen. Das sollte deutlich machen, wieso es wichtig ist, ältere Menschen zu respektieren.

Sagen Sie Ihrem Kind klar, was Sie von ihm erwarten

Sagen Sie Ihrem Kind regelmäßig, dass Sie von ihm erwarten, ältere Menschen immer zu respektieren. Erklären Sie ihm, dass sein Verhalten Ihnen wichtig ist und dass Sie nicht von ihm enttäuscht werden möchten. Falls und wenn Probleme auftauchen, seien Sie fair, aber bestimmt, wenn es um die sich daraus ergebenden Konsequenzen geht. Wenn Sie nicht konsequent sind, wird es Ihrem Kind weniger wichtig sein, ältere Menschen zu respektieren, und es wird ihm schwer fallen, Ihren Rat ernst zu nehmen.

Fangen Sie früh an

Es ist viel einfacher, frühzeitig einem Kind positive Werte beizubringen, als schlechtes Verhalten später zu korrigieren. Fangen Sie deshalb ganz früh an, Ihrem Kind beizubringen, ältere Menschen zu respektieren. Auch hier gilt wieder, Ihr Beispiel ist äußerst wichtig. Wenn Ihr Kind während dem Heranwachsen sieht, dass Sie sich älteren Menschen gegenüber respektvoll und höflich verhalten, wird es Ihrem Beispiel folgen, ohne auch nur darüber nachzudenken, wieso es das tut.

Bringen Sie Ihrem Kind bei, Vielfalt zu respektieren

Wenn Kinder Zeit mit älteren Menschen verbringen, lernen sie, dass es wichtig ist, Vielfalt zu respektieren. Ihr Kind wird in seinem Leben unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten kennenlernen und mit ihnen in Kontakt treten. Wenn Ihr Kind Zeit mit den Großeltern oder anderen älteren Menschen verbringt, wird es sich dessen bewusst werden, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft sein können und dass sie es alle verdienen, mit Respekt behandelt zu werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass unterschiedliche ältere Menschen im Leben Ihres Kindes aus verschiedenen Kulturen kommen oder andere religiöse oder politische Ansichten haben. Bringen Sie Ihrem Kind bei, andere nicht aufgrund dieser Unterschiede zu beurteilen, sondern sie zu respektieren. Erklären Sie ihm, dass dies eine großartige Gelegenheit ist, seinen Horizont zu erweitern, und dass es sich so auch selbst Respekt verdient.

Bringen Sie Ihrem Kind die Grundlagen der Höflichkeit bei

Sie können von Ihrem Kind nicht erwarten, älteren Menschen respektvoll zu begegnen, ohne dass es die Grundlagen der Höflichkeit kennt. Hier können Rollenspiele hilfreich sein, um zu demonstrieren, wie ein höfliches Gespräch verläuft. Dazu gehört es auch, dass Ihr Kind lernt „Bitte“, „Danke“ und „ Es tut mir leid“ zu sagen oder andere Antworten zu geben. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es sowohl gegenüber Personen, die es kennt, als auch gegenüber Fremden höflich sein muss. Machen Sie Ihren Standpunkt klar, indem Sie Ihr Kind dazu ermutigen, mit KellerInnen, VerkäuferInnen oder in anderen öffentlichen Situationen zu kommunizieren. Seien wie immer auch Sie stets höflich, wenn Sie mit anderen Menschen kommunizieren, um Ihrem Kind ein gutes Vorbild zu sein.

Fordern Sie jederzeit Respekt ein

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind weiß, dass es keine Ausnahmen gibt, wenn es darum geht, älteren Menschen gegenüber höflich zu sein. Sagen Sie ihm, dass selbst, wenn es andere Kinder sieht, die älteren Menschen gegenüber unhöflich sind, es nicht in Ordnung ist, ihrem Beispiel zu folgen. Wenn Sie Kinder sehen, die älteren Personen gegenüber unhöflich sind, machen Sie Ihr Kind auf das unangebrachte Verhalten dieser Kinder aufmerksam, indem Sie ihm erklären, wieso ein solches Verhalten nicht in Ordnung ist. Erklären Sie Ihrem Kind ebenso, dass es ältere Menschen mit Respekt behandeln soll, selbst wenn diese nicht sehr höflich sein sollten. Sagen Sie ihm, dass es besser ist, die höflichere Person zu sein, und es sich in solchen Fällen nicht ebenfalls unhöflich oder respektlos verhalten sollte.

Bringen Sie Ihrem Kind gute Umgangsformen bei

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind weiß, wie es ältere Personen richtig anspricht. Erklären Sie ihm, dass es in der Regel immer korrekt ist, eine Person mit Herr oder Frau, gefolgt vom Familiennamen, anzusprechen. Es entscheidet immer die ältere Person, ob sie den Vornamen oder eine weniger formelle Anrede anbietet. Bringen Sie Ihrem Kind außerdem bei, andere nicht zu unterbrechen, wenn diese sprechen. Sagen Sie ihm, dass selbst wenn es sich langweilt, wenn es mit einer älteren Person spricht, es nicht in Ordnung ist, zu zeigen, dass es sich langweilt. Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, die Personen, mit denen es spricht anzulächeln und ihnen in die Augen zu schauen. Erklären Sie ihm zudem, dass es Slangausdrücke vermeiden soll. Machen Sie schließlich auch deutlich, dass eine vulgäre Ausdrucksweise absolut inakzeptabel ist und nicht toleriert wird.

Ersticken Sie Probleme im Keim

Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, ältere Menschen zu respektieren, lassen Sie nichts durchgehen. Ein scheinbar kleiner Verstoß kann der Grundstein für ein lebenslang schlechtes Benehmen sein. Versuchen Sie jedoch, Ihr Kind nicht bloßzustellen, wenn es einen Fehler begeht. Warten Sie, bis Sie alleine mit Ihrem Kind sind, um Probleme zu diskutieren, und sagen Sie dabei klar, warum sein Benehmen falsch war.

Loben Sie Ihr Kind

Es ist ebenso wichtig, ein Kind zu loben, wenn es älteren Menschen gegenüber höflich war, wie es darauf aufmerksam zu machen, wenn es einen Fehler gemacht hat. Wann immer Sie sehen, dass Ihr Kind mit älteren Menschen auf eine höfliche und freundliche Art kommuniziert, sollten Sie Ihrem Kind sagen, wie stolz Sie auf sein Verhalten sind. Ungeachtet ihres Verhaltens wollen Kinder von ihren Eltern gelobt werden. Wenn Sie das im Hinterkopf behalten, wird es Ihnen einfacher fallen, Ihrem Kind respektvolles Verhalten zu vermitteln.

Zeit mit älteren Menschen verbringen

Ältere Personen verbringen gerne Zeit mit jungen Menschen. Jedoch wahren Kinder leider oft eine Distanz zu älteren Menschen und fühlen sich nicht wohl, wenn sie mit ihnen kommunizieren müssen. Wenn Sie Ihr Kind schon früh dazu ermutigen, regelmäßig Zeit mit älteren Menschen zu verbringen, tragen Sie dazu bei, dass Ihr Kind sich wohl fühlen wird, wenn es mit älteren Menschen spricht. Sagen Sie Ihrem Kind, dass es mit den älteren Personen, mit denen es kommuniziert, mehr gemeinsam hat, als es denkt. Suchen Sie nach Beispielen für Aktivitäten, die Ihr Kind gerne mag und die z. B. auch den Großeltern gefallen. Erklären Sie Ihrem Kind zudem, dass es viel Neues über das Leben erfahren wird, wenn es Zeit mit älteren Personen verbringt. Es wird es wahrscheinlich nicht gleich zu schätzen wissen, aber Ihr Kind wird später froh sein, dass es so viel Zeit mit älteren Verwandten und Freunden verbracht hat.

Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, hilfsbereit zu sein

Erziehen Sie Ihr Kind dazu, älteren Menschen zu helfen. Es kann anderen Personen die Türe offen halten, Personen helfen, die Straße zu überqueren, oder für sie einen Gegenstand von einem hohen Regal herunterholen. All das sind hervorragende Beispiele für hilfsbereites Verhalten. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es für diese Hilfeleistungen keine Gegenleistung erwarten darf. Denn gute Taten sind Belohnung genug. Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind anderen – und vor allem älteren Menschen – hilft, loben Sie es für dieses Verhalten.

Keine Ausnahmen

Erklären Sie Ihrem Kind, dass es sich älteren Personen gegenüber respektvoll verhalten soll, auch wenn diese Personen selbst nicht sehr nett sein sollten. Zeigen Sie gleichzeitig aber auch Verständnis, wenn Ihr Kind nach Hause kommt und über das Verhalten einer älteren Person enttäuscht ist. Erklären Sie ihm, dass es wichtig ist, das bessere Vorbild zu sein und dem Druck Gleichaltriger oder anderer Personen nicht nachzugeben, die von einem erwarten, dass man sich älteren Personen gegenüber unhöflich oder geringschätzig verhält. Sie können Ihrem Kind nicht über Nacht Respekt für ältere Menschen beibringen. Denn dies ist ein langer Prozess, der über Jahre hinweg immer wieder angesprochen werden muss. Wenn Sie jedoch frühzeitig damit beginnen, ein gutes Vorbild zu sein und Ihrem Kind die Grundlagen guten Benehmens beizubringen, wird Ihr Kind zu einer freundlichen, hilfsbereiten und höflichen Person heranwachsen, auf die Sie stolz sein können.