Go Green in Ihrem Badezimmer in fünf einfachen Schritten

Veröffentlicht am: 07.10.2018.

Autor: eda

Es würde Sie überraschen zu entdecken, wie viele Vorteile umweltfreundliches Verhalten für Ihr Haushaltsbudget haben kann. Am wichtigsten ist es natürlich, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, um unseren Planeten zu schützen. Doch durch umweltbewusstes Verhalten können auch Abfallmengen reduziert und Geld gespart werden, und so kann sich auch Ihr Haushaltsbudget verbessern. Sie können Ihre ganze Familie miteinbeziehen und Ihren Kindern beibringen, wie sehr wir alle die Umwelt beeinflussen und dass auch kleine Schritte einen großen Unterschied machen können. Wir alle beginnen und beenden unseren Tag im Badezimmer, also warum sollten wir nicht damit anfangen?

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich umweltbewusst im Bad zu verhalten, und die Vorteile sind die Folgenden:

  • Ersetzen Sie die aggressiven chemischen Reinigungsmittel mit umweltfreundlichen, organischen Produkten und auch Sie selbst werden gesünder bleiben.
  • Reduzieren Sie den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid und damit auch die Gesamtauswirkungen hiervon auf die Umwelt.
  • Unterstützen Sie ethische Geschäftspraktiken durch den Kauf von umweltfreundlichen Produkten und Zubehör.
  • Sparen Sie Geld, indem Sie weniger Wasser und Energie verbrauchen.

• Basteln Sie gemeinsam mit Ihrem Kind und verwandeln Sie ihr Bad in eine grüne Oase.

• Bringen Sie Ihrem Kind Wichtiges über die Umwelt und das umweltbewusste Verhalten bei.

 

Umweltbewusstes Verhalten im Bad ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Machen Sie daraus eine Familienaktivität und beteiligen Sie Ihre Kinder an manchen der folgenden Schritte. Bevor es Ihnen bewusst wird, werden Sie die negativen Auswirkungen auf die Umwelt deutlich reduzieren und auch Geld und Energie sparen!

Beachten Sie diese fünf einfachen Schritte während Sie Ihr Badezimmer in einen umweltfreundlichen Ort verwandeln:

1. Reduzieren Sie den Wasserverbrauch

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie Sie und Ihre Familie den Wasserverbrauch im Badezimmer reduzieren können. Sie können für den Anfang alle, einschließlich Ihrer Kinder, davon überzeugen, das Wasser abzudrehen, während sie sich waschen, Zähne putzen oder andere tägliche Aktivitäten ausüben.

Setzen Sie ein Beispiel und vermitteln Sie Ihren Kindern von klein auf, lieber zu duschen als zu baden, denn bei jedem Duschen werden im Vergleich zum Baden 14 Prozent weniger Wasser verbraucht. Ermutigen Sie alle in Ihrer Familie, so kurz wie möglich zu duschen.

Reparieren Sie Ihre Wasserhähne, sobald Sie bemerkt haben, dass sie undicht sind. Ein Tropfen pro Sekunde macht 11.939 Liter Wasser pro Jahr, was 20 bis 86 Euro im Jahr ausmachen kann. Dasselbe gilt auch für undichte Klospülungen. Diese können Sie in der Regel auch allein reparieren und es lohnt sich zu lernen, wie man das macht.

Installieren Sie Duschköpfe mit kleinen Strömen, die 9,5 Liter Wasser oder weniger pro Minute verbrauchen, im Gegensatz zu Duschköpfen in der Standardgröße, die 19 oder 30 Liter pro Minute verbrauchen. Langfristig werden Sie beim Duschen 25 % bis 60 % weniger Wasser verbrauchen. Installieren Sie nach demselben Prinzip Strahlregler auf Ihren Wasserhähnen. Dadurch wird Luft dem Wasserstrahl beigemischt, wodurch sich der Wasserverbrauch reduziert.

 

2. Verwenden Sie umweltfreundliche Reinigungsprodukte

Achten Sie stärker auf die staatlich vorgeschriebenen Etiketten auf den Haushaltsreinigungsmitteln. Von den Besten zu den Schlimmsten weisen diese folgende Beschriftungen auf: Vorsicht, Warnung und giftig/gefährlich.

Die üblichen Haushaltsreinigungsmittel enthalten aggressive Chemikalien und Giftstoffe, die eine negative Wirkung auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Kinder haben können. Glücklicherweise gibt es jede Menge umweltfreundlicher Alternativen im Angebot. Erkundigen Sie sich nach den umweltfreundlichen Marken, die nur natürliche, organische Stoffe enthalten, denn sie sind nicht nur besser für Sie und Ihre Kinder, sondern unterstützen auch ethische Geschäftspraktiken.

Alternativ können Sie auch selbst hergestellte Reinigungsprodukte verwenden. Hier einige Beispiele:

  • Allzweckreiniger – Mischung aus destilliertem Essig und Natriumbikarbonat. Tragen Sie die Mischung auf die zu reinigende Fläche auf und lassen Sie sie 30 Minuten lang einwirken. Schrubben Sie sie ab und es kann losgehen!
  • Schimmelreingier – Beseitigen Sie hartnäckigen Schimmel vom Duschkopf, indem Sie ihn in warmem weißem Essig für ca. eine Stunde einweichen. Spülen Sie ihn danach gründlich ab.
  • Scheuermittel – Kombinieren Sie Natriumbikarbonat und spanische Seife mit ein paar Tropfen Ihres liebsten ätherischen Öls. Tragen Sie das Scheuermittel auf die Badewanne auf, oder dort wo es nötig ist, und entfernen Sie die Unreinheiten.

Unabhängig davon, was für ein Reinigungsmittel Sie verwenden, achten Sie darauf, dass Sie es außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder aufbewahren.

 

 

Wann immer dies möglich ist, verwenden Sie wiederverwertbare Produkte wie Handtücher und Lappen anstatt von Papiertüchern, wenn Sie das Badezimmer putzen. Verwenden Sie wiederverwendbare Toilettenbürsten, um Ihre Klomuschel blitzsauber zu halten ohne Abfall zu produzieren.

Viele Gegenstände, die im Bad verwendet werden, wie verbrauchte Toilettenpapier-Rollen, Shampoo-Flaschen und Hüllen, sind wiederverwendbar. Bauen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind einen Eimer für wiederverwertbare Produkte. Motivieren Sie alle zur Wiederverwertung, wann immer dies möglich ist. Ihre Kleinen werden sich erfüllt fühlen und sie werden lernen, verantwortungsvoll zu handeln, indem sie sich an diesen Aufgaben beteiligen.

Kaufen Sie Toilettenpapier und Papiertücher, die aus wiedergewonnen Materialien hergestellt wurden. Investieren Sie ebenso in Handtücher und Waschlappen, die aus umweltfreundlichen, nachhaltigen Materialien wie organischer Baumwolle oder Bambus hergestellt wurden. Beim Anbau von organischer Baumwolle werden Techniken angewendet, die wesentlich weniger Pestizide benötigen. Bambus ist eine schnell wachsende, äußerst nachhaltige Pflanze, die darüber hinaus antibakterielle Eigenschaften hat, welche dazu beitragen, dass Sie und Ihre Familie gesund bleiben. Falls Sie momentan einen PVC-Duschvorhang verwenden, tauschen Sie ihn gegen einen wiederverwendbaren und wiederverwertbaren Duschvorhang aus. PVC ist nicht wiederverwertbar und enthält Toxine, die schädliche Gase in die Luft oder ins Wasser freisetzen können. Versuchen Sie es mit einem Duschvorhang aus Hanf. Dieser ist natürlich resistent gegen Schimmel und Sie können ihn gelegentlich in der Waschmaschine waschen. Auf diese Art und Weise kann er jahrelang halten und schön aussehen.

Genießen Sie eine warme Dusche oder verwenden Sie warmes Wasser beim Geschirrspülen, ohne zu viel Energie zu verbrauchen, indem Sie in einen Durchlauferhitzer investieren, der 20 Prozent weniger Energie im Vergleich zu traditionellen Modellen verbraucht. Falls Sie momentan nicht in der Lage sind, ihn auszutauschen, isolieren Sie ihn gründlich und senken Sie die Temperatur auf 49 °C. Dieser anscheinend kleine Schritt kann einen großen Einfluss auf den Energieverbrauch haben und die Wassertemperatur wird weiterhin warm und angenehm bleiben. Durch das Absenken des Thermostats auf 49 °C schützen Sie gleichzeitig Ihre Kleinen vor zu hohen Temperaturen während des Badens.

 

Informieren Sie sich nicht zuletzt auch über umweltfreundliche, alternative Pflegeprodukte wie Haarshampoos, Seifen oder Zahnpasten. Es gibt jede Menge natürliche, organische Pflegeprodukte, die Sie kaufen können, wodurch Ihre Familie zum Naturschutz beitragen kann.

4. Ersetzen Sie Ihre Beleuchtung

Ihre eitle Badebeleuchtung mit mehreren Glühbirnen sieht natürlich modisch aus. Auch wenn Sie die Kompaktleuchtstofflampen durch LED–Lampen austauschen würden, würden Sie trotzdem viel mehr Energie verbrauchen als Sie eigentlich benötigen. Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Beleuchtung nicht durch eine andere ersetzen können, die aus nur einer bis zwei Glühbirnen besteht. Wenn wir schon über umweltfreundliche Beleuchtung sprechen, ersetzen Sie jedenfalls die Kompaktleuchtstofflampen durch LED-Lampen. Sie verwenden 80 Prozent weniger Energie als die weißglühenden Glühbirnen und halten 25 Mal länger. Sie sind etwas teurer, doch Ihre Investition wird sich auf Dauer mehrfach lohnen. Die meisten Leute bemerken es nicht, doch die LED-Lampen erzeugen auch wesentlich weniger Wärme. Daher muss die Klimaanlage über den Sommer nicht so oft eingeschaltet werden und Sie werden noch weniger Geld für Strom ausgeben. Verwenden Sie die Lichter im Bad nur, wenn es absolut nötig ist. Ermutigen Sie Ihre Kinder, anstatt dessen lieber das natürliche Licht zu verwenden, und gewönnen Sie sie daran die Lichter auszuschalten, sobald sie fertig sind.  

5. Lüften Sie Ihr Badezimmer ordentlich

Ihr Badezimmer sollte ordentlich gelüftet werden, sonst finden Gerüche, sich in der Luft befindliche Reizmittel und Feuchtigkeit keinen Weg hinaus. Dadurch kann ein ungesundes Umfeld für Sie und Ihre Familie entstehen. Denken Sie deswegen über die Installation eines Entlüfters nach. Im Idealfall sollte er mindestens 20 Minuten lang nach jeder Dusche laufen. Versuchen Sie daher, einen mit einer Zeitschaltuhr zu finden. Pflanzen sind ausgezeichnete natürliche Luftreiniger und sie sehen auch schön aus. Informieren Sie sich über die zu diesem Zweck am besten geeigneten Pflanzen. Die Grünlilie ist ein Paradebeispiel hierfür. Sie braucht nicht viel Sonnenlicht und muss nur gelegentlich gewässert werden. Versuchen Sie auch Ihre Kinder zu motivieren, sich um die Pflanze zu kümmern. Hängen Sie die Pflanze jedoch an die Decke, damit sie die meiste Zeit außer Reichweite bleibt.

Kümmern Sie sich um Ihre grüne Oase und genießen Sie fortlaufende Vorteile

Die Umsetzung der oben genannten Vorschläge ist bloß der erste Schritt. Bewahren Sie Ihr Bad stets umweltfreundlich, damit Sie und Ihre Familie langfristig die Vorteile genießen können. Kümmern Sie sich regelmäßig um Ihr Bad, indem Sie es reinigen, Leckstellen reparieren und verstopfte Rohrleitungen frei machen, um es in tadellosem Zustand zu erhalten. Erkundigen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind im Internet über zusätzliche Möglichkeiten, wie Sie Ihr Bad so umweltfreundlich wie nur möglich machen können. Mit der Beteiligung aller Familienmitglieder wird Ihr Bad noch Lange eine wahre grüne Oase bleiben. Nachdem Sie sich von den Vorteilen überzeugt haben, werden Sie und Ihre Familie davon begeistert sein und Sie werden sich motiviert fühlen, diese Praktiken auch im Rest Ihres Hauses umzusetzen. Bleiben Sie daher nicht beim Bad. Nutzen Sie diese Erfahrung eher als eine Art Sprungbrett und machen Sie den Rest Ihres Zuhauses so umweltfreundlich wie nur möglich.